Acta Pacis Westphalicae III B 1,1 : Die Friedensverträge mit Frankreich und Schweden, 1. Teil: Urkunden / Antje Oschmann

[p. XXX] [scan. 30]

EDITIONSTECHNISCHE REGELN

Dieser Band der Acta Pacis Westphalicae folgt im Prinzip den Empfehlun-gen zur Edition frühneuzeitlicher Texte, mit folgenden Abweichungen und Ergänzungen. I. Schreibweisen und orthographische Normalisierungen
  • 1. Es wird in der Regel, außer am Satzanfang, klein geschrieben. Groß geschrie-ben werden in lateinischen Texten alle Bezeichnungen Gottes (jedoch nicht die Ableitungen), Kaiser und Papst, wenn sie antonomastisch verwendet werden, sowie alle ihre Ableitungen, Personennamen und geographische Bezeichnun-gen, auch Namenskomposita (Silesia Inferior) mit ihren Ableitungen, insbes. Bezeichnungen des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation (Sacrum Imperium Romanum) und alle Ableitungen (Imperialis), die Bezeichnung des spanischen (rex Catholicus) sowie des französischen Königs (maiestas Christia-nissima), ferner die Bezeichnungen von Monaten und, wenn ein Name ent-halten ist, von Wochentagen. Außerdem werden Titel in der Anrede groß ge-schrieben.
  • Entsprechend wird in deutschen und italienischen Texten verfahren. In franzö-sischen Texten werden jedoch abweichend davon die Namen von Monaten und Wochentagen sowie die Ableitungen von Kaiser und Papst klein geschrie-ben, antonomastisch verwendete Begriffe jedoch groß.
  • 2. Konsonantismus und Vokalismus bleiben in der Regel gegenüber der Vorlage unverändert. Jedoch wird allgemein v konsonantisch, u nur vokalisch verwen-det.
  • In französischen Texten werden zusätzlich i und j sowie c und s nach heutigem Gebrauch wiedergegeben, uu bzw. vv werden gegebenenfalls in w aufgelöst; eine dabei erforderliche Zeichenreduktion bzw. -verdopplung wird nicht ei-gens vermerkt. Es bleibt bei der Vorlage, wenn ihre Orthographie im 17. Jahr-hundert verbreitet war, insbesondere bei etymologischen Schreibweisen (s. in Liste 2). Nasale werden nach heutiger Schreibweise transkribiert.
  • In lateinischen Texten wird j als i geschrieben, allerdings nicht bei Eigen- und Monatsnamen. Das ß wird in ss aufgelöst (vicißim – vicissim).
  • 3. Punkte hinter Zahlen (Jahresangaben, Tagesangaben, Ordinalzahlen nach Namen) werden nur bei Bedarf gesetzt. Ligaturen (æ und œ) werden auf-gelöst.
  • In französischen und italienischen Texten werden Akzente und Tremata nach heutigem Gebrauch ergänzt oder getilgt, jedoch unter Berücksichtigung des jeweiligen Buchstabenbefunds. Der Apostroph wird nach heute gängigem Ge-brauch verwendet. Die Cedille wird unter Berücksichtigung des Buchstaben-befunds gesetzt.
  • [p. XXXI] [scan. 31]

    In lateinischen Texten werden Akzente und Tremata nicht gesetzt. Auch hoch-gestellte Ziffern, Buchstaben und Zeichen (1º, etc. a, 25 a ) fallen fort. Das Zei-chen § wird als paragraphus aufgelöst, sofern nicht das Incipit des Paragra-phen folgt.
  • 4. Zahlen werden nach der Vorlage wiedergegeben, auch die wie ein arithmeti-scher Bruch dargestellte Doppeldatierung nach altem und neuem Stil. Abkür-zungen werden – mit Ausnahme von etc. – dem Buchstabenbefund entspre-chend aufgelöst, also & = et; ā = am; ao. = anno; artic. = articulus; Aug. ae conf. is = Augustanae confessionis; Caes. = Caesarea; d.d. = dominis; dn̅ām̅ = dominam; dn̅ī = domini; i.c. = iurisconsultus; m ti(s) = maiestati(s); m̅, n̅ = mm bzw. nn; respēē = respective; S. = Sanctus; S ae = Sacrae.
  • 5. Die Getrennt- und Zusammenschreibung richtet sich nach den einschlägigen sprachhistorischen Wörterbüchern oder nach dem heutigen Gebrauch.
  • Worttrennungen am Zeilenende erfolgen allgemein nach heute für historische Formen gängigem oder nach heutigem Sprachgebrauch. Bei mehrgliedrigen Namen (Caesareo-Suedicus, Hasso-Casselana) wird durchgängig der (ein-fache) Bindestrich gesetzt.
  • In französischen Texten wird der Bindestrich, sofern nicht vorhanden, nach heutigem Gebrauch eingefügt.
  • In lateinischen Texten werden enklitische Partikel (-dum, -nam, -ne, -que, -ve ) stets direkt angehängt.
  • 6. Die Zeichensetzung ist der heute üblichen weitgehend angeglichen; sie wird grundsätzlich sparsam vorgenommen.
  • In lateinischen Texten steht vor Ncl, Ad und Ablativus absolutus sowie bei Partizipialkonstruktionen nur dann ein Komma, wenn es zur Verdeutlichung der grammatischen Konstruktion oder des Sinnzusammenhangs notwendig ist. Wo Konjunktionen zweier ineinandergeschobener Nebensätze direkt aufein-ander folgen, steht kein Komma (ut quamvis; ut qui ).
  • Zitate werden in Anführungsstriche eingeschlossen.
II. Einrichtung der Edition Abgedruckt wird die im Kopfregest als Druckvorlage bezeichnete Überlieferung des Dokuments unter Anwendung der editionstechnischen Normalisierungen. Die Gliederung der Absätze wird neu vorgenommen. Wo größere Zahlen in der Druckvorlage ausgeschrieben sind, wird die jeweilige Zahl (in eckigen Klam-mern) in arabischen Ziffern wiederholt. In IPM und IPO werden zudem (in ec-kigen Klammern) die heute geläufige Zählung der Paragraphen sowie Hinweise auf die Übereinstimmungen mit dem jeweils anderen Vertrag verzeichnet. Der Abdruck folgt der Druckvorlage; nur wo diese offensichtlich fehlerhaft ist, wird der Text aus anderen Urkunden übernommen. Daher ergeben sich für die

[p. XXXII] [scan. 32]

übereinstimmenden Teile des IPM und des IPO gelegentlich unterschiedliche Schreibweisen derselben Wörter und Differenzen im Wortbestand.
Bei den eigenhändigen Unterschriften (vgl. Nr.n 1, 6, 9, 13, 15, 18) und den dazugehörigen eigenhändigen Erläuterungen werden alle Varianten vermerkt; dies gilt insbesondere für die verwendeten Namensformen. In den von Kanzlisten niedergeschriebenen Texten werden nur folgende Varian-ten im textkritischen Apparat aufgeführt:
  • – Varianten der anderen Urkunden, sofern die Druckvorlage einen sachlich und grammatisch möglichen, jedoch ungewöhnlichen Text bietet;
  • – Varianten der anderen Urkunden durch zusätzliche oder andere Wörter oder durch das Fehlen von Wörtern, sofern es sich nicht um kleinere, offensichtliche Fehler oder Verschreibungen handelt und die veränderte Lesart grammatika-lisch und sachlich möglich ist;
  • – die für die Entstehung des Textes oder einer Urkunde aufschlußreichen Korrek-turen in den anderen Urkunden;
  • – die Varianten der anderen Urkunden, falls diese in den weitgebhend überein-stimmenden Teilen des IPM und des IPO den mit dem jeweils anderen Ver-trag identischen Text bieten, die Druckvorlage jedoch einen anderen Text ent-hält;
  • – die Varianten der anderen Urkunden, falls die überwiegende Mehrheit oder alle anderen Urkunden von der Druckvorlage abweichen.
Nicht im textkritischen Apparat vermerkt werden hingegen folgende Varianten in den von Kanzlisten niedergeschriebenen Texten:
  • – Auszeichnungen und wechselnde Schrifttypen;
  • – belanglose Korrekturen in der Druckvorlage und in den anderen Urkunden;
  • – kleinere, offensichtliche Verschreibungen oder Unterlassungen in anderen Ur-kunden als der Druckvorlage;
  • – Differenzen in den ursprünglichen Fassungen der Textvorlagen, die aufgrund der oben beschriebenen editorischen Eingriffe (hinsichtlich hochgestellter End-buchstaben, Abkürzungen, Punkte hinter Zahlen, unterschiedlicher Verknüp-fung mehrgliedrger Bezeichnungen und Wörter) fortfallen;
  • – orthographische Varianten bei Namen (s. u. Liste 1);
  • – orthographische Varianten bei Wörtern (s. u. Liste 2);
  • – insbesondere etymologische Schreibweisen im Französischen (s. u. in Liste 2);
  • – die Verwendung von Zahlwörtern statt Zahlen sowie Zeichen statt ausgeschrie-bener Wörterund paragraphus) und umgekehrt;
  • – Wortumstellungen ohne Sinndifferenz;
  • – andere lateinische Formen für dasselbe Tempus (emigrarint statt emigraverint, mutarint statt mutaverint);
  • – grammatikalisch differente Formen (competente statt competenti, maiore statt maiori) ohne sachliche Bedeutung;
  • – Differenz beim Geschlecht des lateinischen Wortes dies;
  • – Verwendung eines anderen Kasus ohne Einfluß auf die Bedeutung (anni – anno, mense – mensis);
  • [p. XXXIII] [scan. 33]

    – unterschiedliche Wörter in wenigen anderen Urkunden ohne Sinndifferenz (aut statt vel, et statt ac, atque oder -que, et oder ac statt vel oder aut (sofern sinngleich), evehenda statt avehenda, inter statt intra, idem statt is, ipse statt is, se statt sese, tunc statt tum, -ve statt -que);
  • – Zusatz oder Fehlen von etc., sofern offensichtlich ohne Belang.
Liste 1: Namensformen in deutschen, französischen und lateinischen Texten Zunächst sind die in den Druckvorlagen zu findenden Formen genannt, bei zwei oder mehr Nennungen jeweils durch Kommata getrennt, sodann, nach dem Bindestrich, weitere Varianten aus den übrigen herangezogenen Überlieferungen. Acharen, Acharren – Acharrn Adlersberg – Adlersperg Albersbach – Alpersbach, Alperspach Alhult – Alhut Aloysius – Aloisius Altenburgensis – Altemburgensis Anthonius, Antonius Aprilis – Aprillis Aubiers, Aulbiers Augspurgisch – Augsburgisch Augustae Vindelicorum – Augustae Windelicorum Backnang – Bachnang Badenweiler – Badenveiler Basileensis, Basiliensis Bendorff – Bendorf Bensfelda – Benfelda Bibracum – Biberacum Bischoffsheim am Steg – Bischofsheim ahm Steeg, Bischofsheim am Steeg Blaubeuren – Blauberen, Blaubeüern, Blaubeurn, Blaubeweren Borgau – Burgau Brandenburgicus – Brandeburgicus, Brandemburgicus Brandenhusen – Brandenhausen, Brendenhausen Brandenstein – Brandenstain Bretzenhaim – Bretzenheim, Bretzenheimb, Brezenhaim Breubergicum – Breuburgicum Breunlingen – Breünlingen Brisacum – Brisakum Brömbser – Brembser, Bremser, Brömser, Brombser Brunovicensis, Brunsvicensis – Brunosvicensis, Brunovicensis, Brunowicensis, Brunsvicensis, Brunswicensis, Brunwicensis Brunsvico-Lunaeburgicus, Brunsvigo-Lüneburgicus – Brunsvico-Lünaeburgicus, Brunsvico-Luneburgicus, Brunsvigo-Lunaeburgicus, Brunsvigo-Luneburgicus, Brunswico-Lüneburgicus, Brunswico-Lunaeburgicus, Brunswico-Luneburgicus, Brunswico-Lunenburgicus Brunswico-Lüneburgensis – Brunsvico-Lunaeburgensis, Brunsvico-Luneburgensis, Brunswico-Luneburgensis Brunswiga – Brunsviga Bückenburg, Buckenburg – Buckeburg, Bückeburg, Bückemburg, Bükenburg Burgaw – Burgau Burgk – Borch, Borck Butzbacensis – Buzbacensis Caesolae – Coesolae Camminensis – Caminensis Carinthia – Carintia Carpzovius – Carpzowius Casselana, Cassellana Cassellae – Casellae Castelletum – Castellettum Catzenelebogen, Catzenelnbogen – Catzenelbogen, Catzenelembogen, Catzenelenbogen, Cazenelenbogen, Katzenelenbogen Cham – Chamb Christophorus – Cristophorus Cosfeld, Cosfelt – Coesfeld, Coesfeldt, Coesfelt, Cosfeld, Cosfeldt, Cosfeltt Culmbacensis, Culnbacensis – Culenbacensis Curtius – Curtzius, Curzius Dam – Damb

[p. XXXIV] [scan. 34]

Darmstadina, Darmstattina – Darmstadiana, Darmstatina
Daxburg – Daxbourg Defeld – Defeldt Denckendorff – Denckendorf Didinghausen – Didinghusen Dietz – Diez Diwenow – Dieuenow, Divenau, Divenaw Donawerda – Donaverda Dünckelspüla – Dinckelspüla, Dincklspüla, Dünckelspühla, Dünckelspula, Dunckelspühla, Dunckelspüla, Dunckelspula Durlach – Durlack Egeln – Eglen Elisabetha – Elizabetha Ensisheimianus, Ensishemianus Esthonia, Estonia d’Estouteville – d’Estoutteville Etlinga, Ettlinga Falckenstein – Falchenstein, Falckenstain, Falkenstein Fiholm – Fyholm Fleckenstein – Fleckenstain Fridericus – Fredericus Frombhold, Fromhold Gartz – Garz Gengenbach – Gengenback Gerardus – Gerhardus Gleichenberg – Gleichenbergh Glogavia – Glogovium Gloxinus – Gloxinius Göppingensis – Goppingensis Golnau – Golnav, Golnaw Goritia, Gorritia – Gorisia, Gorizia Gröningensis – Groningensis Gütterbock – Gueterbock, Güterbock Guilhelmianus – Guilielmianus, Guillelmianus Guilhelmus, Guilielmus, Wilhelmus – Guillelmus, Vilhelmus Habsburgus – Habspurgus Hachbergensis – Hacbergensis, Hachenbergensis, Hochbergensis Haff – Haaf Hagenaw – Hagenau, Hagenauu Haidelbergensis, Heidelbergensis – Heidlbergensis, Heydelbergensis Hailbrunna, Heilbrunna – Hailbronna Halberstadiensis – Halbestadiensis Hanaw – Hanau, Hannau Hanoicus, Hanovicus Harmersbach – Hamersbach, Hammersbach, Harmerspach Harssefeld – Harsefeld, Harßefeld Hawenstein – Hauenstein, Hauuenstein Heidenheim – Haidenhaim, Haidenheim Heinricus – Henricus Herprechtingen – Herbrechtingen Herrenalb – Hernalb, Herrnalb Hieronymus – Hieronimus Hierosolymitanus – Hyerosolomitanus, Ierosolymitanus Hirschau – Hirschaw Hirsfeldensis – Hirschfeldensis, Hirtzfeldiensis Hohenasberg – Hochenasperg, Hohenasperg Hohenaurach – Hochenaurach Hohenbar – Hoenbar, Hohembar Hohengerolseck, Hohengeroltseck – Hochen-Gerolzeck, Hohengerohzegk, Hohengerolizegk, Hohen-Gerolseck, Hohen-Geroltzeck, Hohengeroltzeck, Hohen-Geroltzegck, Hohengeroltzegk, Hohen-Gerolzeck, Hohengerolzeck, Hohengerolzegg Hohenloicus – Hoenloica Hohensolms – Hochensolms Hohensteinensis – Hohenstainensis, Hohnstainensis, Honsteinensis Hohen-Tübingen – Hochen-Tubingen, Hohentubingen, Hohen-Tubingen Hohentwiel, Hohenwiel – Hochentweil, Hochentwiel, Hohentweil, Hohenweil Hornbergk – Hornberg Horningsholm – Hörningsholm, Hörningzholm Hundsrück – Huntsrück, Huntzrück, Huntzruck Isaacus, Isacus Isenburg – Isemburg Joannes, Johannes Käysersberg – Kaisersberg, Kaysersberg, Keisersberg Kauffbeüra – Kaufbeura, Kauffbeura Kentzingen – Kensingen, Kenzingen Kevenhiller, Kevenhüller – Keuuenhüller, Kevenhüller, Kevenhuller, Kewenhuller Kitzingen – Kitzeingen, Kizingen Königsbrunn – Königsbrun Krebs – Krebz Kress a Kressenstain – Cress a Cressenstain, Kres a Kressenstein, Kreß a Kreßenstain, Kress a Kressenstein

[p. XXXV] [scan. 35]

Kymitho – Kimitho
Landau, Landaw Langenbeck, Langerbeck Lauffenberg – Lauffemberg Leiningen – Lainingen, Laininghen Leuber – Luber Lichtenschaid – Lichtenschaidt, Lichtenscheid, Liechtenscheid Lichtenstern – Liechtenstern Lidöö – Lydöö Lindau – Lindaw Löwenhaupt – Löwenheubt, Lowenhaubt Löwenstain – Lövenstain, Löwenstein, Lowenstain, Lowenstein, Lowensteinn Löwenstainensis – Löwensteinensis, Lowenstainensis, Lowensteinensis Longeville – Longueville Lora – Lohra Louis – Louys Lubecensis – Lubeccensis Lüneburgensis, Luneburgensis – Lünaeburgensis, Lunaeburgensis Lutzelstein – Lützelstain, Lutzelstain, Luzelstain, Luzelstein Luxemburgensis – Lüxemburgensis, Lüxenburgensis, Luxenburgensis Luxemburgia – Lüxemburgia Luzzara – Luzarra Magdeburgensis – Magdenburgensis Marien-Cron – Marien-Cran Matthaeus – Mattheus Maulbron – Maulbrun Mecklenburgensis – Mechelburgensis, Mecklburgensis, Meklenburgensis Meckmüle – Meckmühl, Meckmühle Meel – Meell Mesmes – Mesme Mirow – Mirau, Miraw, Mirouu Moenum – Maenum, Menum, Möenum Mörchingen – Morchingen Mompelgardensis, Montpelgartensis – Mombelgartensis, Mompelgartensis, Montbelgardensis, Montpelgardensis Moncherium – Montcherium Monfors – Montfors Montisferatum, Montisferratum Morea – Moria Moyenvicum – Moyenwicum Münster, Munster Münsterbergk – Münsterberg, Munsterberg Muschovia – Muscovia Nassau, Nassaw – Naßau, Nassauu Nassau-Saraepontanus – Nassaw-Saraepontanus Nassau-Sigen – Nassau-Siegen, Nassaw-Siegen Neuburg – Newbourg, Newburg Neuchastel, Neufchastel – Newchastel Neuencloster – Newencloester, Newencloster Neuhaus – Newhaus, Newhauss Neus, Neussia – Neüss, Neusia, Neuss, Neuz Neussianum – Neusianum Neustadt – Neustat, Neustatt, Newstat Niederrimbsing – Niderrimsing, Niederrimsing Niederschleidern – Niderschleidern, Niedernschlaidern, Niederschlaidern Nordernau – Nordernaw Norimberga – Norinberga Norimbergensis – Norinbergensis Norvegia – Norwegia Nynääs – Ninääs, Nynäas Oberenhaim, Oberöhnheimb – Oberehenheim, Oberenheim, Obernheim Oberkirch – Oberkürck Oberstein – Oberstain Öffverby – Öffwerby, Offverby Oels – Oels Öttingensis, Ottingensis Offenburg – Offemburg Oldenburgensis – Oldemburgensis Onolsbacensis, Onoltzbacensis, Onolzbacensis Onoltsbachum, Onoltzbachum – Onolzbachum Oppenheimensis – Oppenhaimensis, Oppenheimiensis Ortnavia – Ortenavia, Orttenavia Ortteneck – Orteneck, Ortteneg Osnabrug – Osnabruck Osnabrugensis – Oznabrugensis Ottenstein – Ottenstain Oxenstierna, Oxenstirna Passavant – Passavent Pflumeren – Pflumern Pfullingen – Pfüllingen, Phüllingen Philippiburgum, Philipsburg – Philippsburg Philippus – Phillippus Poël – Pöel Raigersperger, Reigersberg, Reigersberger, Reigersperg – Raigersberg, Raigersperg, Reigersperger

[p. XXXVI] [scan. 36]

Rasseburg – Rasburg, Raßeburg
Ratzeburgensis, Ratzenburgensis – Razenburgensis Ravensburgum – Ravenspurgum Reinbeccensis – Rheinbeccensis Reipoltskirch – Reipholtzkirch, Reipoltzkirch, Reipolzkirch, Reipolzkürch Renchingen – Remchingen Reutlinga, Reutlingen – Reidlinga, Reitlingen Rheinau – Rhinau Rheinfelden – Reinfelden Rheinstein – Rheinstain Rhelingen – Rheilingen Rochae – Roche Röttelen – Rötelen, Röteln, Röttlen, Rottelen, Rotteln Roshaim, Rosheimb – Rosheim, Rossheim Rotwila – Rottweiler, Rottwila Rudesheim, Rüdesheim – Ruydesheim Rudolphinus – Rodolphinus Sarwerdanus – Sarverdanus Sausenberg – Sausemberg, Saussenberg Saxonico-Lauenburgicus – Saxonico-Lawenburgicus Schaumburgh – Schaumburg Schawen – Schauuen Scheftershaim – Scheffersheim, Scheffterscheim, Schefftershaim Schenckherrn – Schenckheren, Schenckhern Schenckius – Schenkius Schiltack – Schiltach, Schiltag Schleswicensis – Sclesvicensis, Slesvicensis Schletstat, Schletstatt – Schlettstadt, Schlettstat, Schlettstatt, Scletstatt Schorendorff, Schorndorff – Schörendorff, Schorndorf Schweinitz – Schweidnitz, Schweiniz, Sweinitz Sclavonia – Schlavonia, Sclawonia Sclavonicus – Schlavonicus Sehedorff – Seedorff Servient – Servien Södremöre – Södermöre, Södremore Söetern – Söeteren, Soeteren, Soetern Solms-Hohensolms – Solms-Hochensolms Stain – Stein Statthagen – Stadthagen, Stathagen Stetinensis – Stettinensis Stetinum – Stettinum Steyr – Steyer Stockaren – Stockarn, Stockorn Strada Montana – Strata Montana Stuttgard – Studgard, Stutgard Styria – Stiria Suecicus, Suedicus Südorbo – Söderbo, Sudorbo Suerinensis – Swerinensis Suntgovia – Sundgovia Swine – Schweine, Schwine, Sweine Sylva Nigra – Silva Nigra Tattenbach – Dattenbach, Tettenbach Teinitz – Teiniz Thullensis – Tullensis Totzenbach, Tozenbach – Totzemback, Totzenback, Tozenback Transylvania – Transilvania Trautmansdorff – Trautmansdorf, Trautmanstorff Tübingen – Tubingen, Tubinghen Tübingensis – Tubingensis Tulinge – Tullinge, Tullingen, Tullegarn – Tullegorn Tumbshirn – Thumbschirn, Thumbshirn, Thumshirn Turinckhaim – Türingheim, Turinghaim, Turinkhaim Tuttlingen – Tutlingen Tyllius – Tillius Ulricus – Ulrichus Vallendar – Valendar, Wallendar Vandalus, Wandalus Veldentz – Veldenz Villingen – Willingen Volmarus – Volmar, Wolmarus Vratislaviensis – Vratislawiensis Walckenried – Walkenrid Waldeccia – Waldecia Waldenburg – Waldemburg, Waldenbourg Waldkirch – Waldkürch Walshutum – Waltshutum Weickersheim – Weichersheim, Weickershaim Weinsberg, Weinsperg – Weinßperg Weisenburg, Weisenburgum, Weißenburg, Weissenburgum – Weisemburg, Weisemburgum, Weisenburgum, Weissenburg, Wisemburgum Werthaim – Wertheim Wesembecius, Wesenbecius – Wesenbeckius Wetteraviensis – Wetterawiensis Wildenbruch – Wildenbruck Wilstadt – Wildstatt, Wilstat, Wilstatt

[p. XXXVII] [scan. 37]

Wiltzbacensis – Viltzbacensis, Vilzbacensis, Wilzbacensis
Wiltzhausen – Wildzhausen, Wilshusen Wilzburg – Wiltzbourg, Wiltzburg Wingerschianus – Winckershianus Winterstädt – Winterstätt, Winterstet, Winterstett Wirtemberga, Wirtenberga, Wirttemberga, Würtemberga, Württenberga, Wurtemberga, Wurtenberga, Wurttemberga – Württemberga, Wurtemburga Wittgenstein – Witgenstain, Witgenstein, Wittgenstain Wolckenstein, Wolkenstain – Volkenstain, Wolckenstain, Wolkenstein Wolffgangus – Wolfgangus Wollin – Vollin Würtenbergicus, Württenbergicus, Wurtembergicus, Wurtenbergicus, Wurttenbergicus – Wirtembergicus, Wirtenbergicus, Würtembergicus, Wurttembergicus Zella – Cella Liste 2: Wortformen in deutschen, französischen und lateinischen Texten Zunächst sind die in den Druckvorlagen zu findenden Formen genannt, bei zwei oder mehr Nennungen jeweils durch Kommata getrennt, sodann, nach dem Bindestrich, weitere Varianten aus den übrigen herangezogenen Überlieferungen. ademtus – ademptus adhérens – adhaerens, adhérans advenir – avenir adviser – aviser aedificium – aedifficium aedilicium – aedilitium aiant – ayant aimé, amé ainsi, ainsy alßdenn – alsdan, alßdan, alßdann alten – altenn amnestia, amnistia appenagium, appennagium appertinentia – appertinencia assessor – adsessor auctoritas, authoritas, autoritas audit – audict auferendum – aufferendum ausschreibend, außschreibend autant – aultant autorité – authorité autre – aultre avis – advis balivia – ballivia besoin, besoing Caesar – Coesar Caesareus – Cesareus, Coesareus caeterus – ceterus, cöeterus, coeterus cappitaine – capitaine carissimus – charissimus cataphractus – catafractus catholique – catholicque causa, caussa causatus – caussatus cents – cent ceremonium – caeremonium chartophylacium – cartophilacium, chartophilacium chirographarius, chyrographarius cinquiesme – cinquième circumstantiae – circonstantiae civile – civille coemiterium – caemiterium coenobium – caenobium coetus – caetus cogneues – cogneüs, cognües, cognues commendeur – commandeur comte – conte conclure – conclurre conestable – connestable confaederatus, confoederatus confoedérez – confaedérez, confédérez conseiller – conseilier conseils – conseilz consiliarius – conciliarius consilium – concilium contradictio – contraditio coppié – copié courone – couronne cräiß-obrister, creiß-obrister, creyß-obrister – cräyß-obrister, crais-obrister, craiss-obrister, craiß-obrister, crays-obrister, creys-obrister dagegen – dargegen dalerus, talerus, thalerus de – des

[p. XXXVIII] [scan. 38]

decimoquintus – decimus quintus
defendere – deffendere deflecti – defflecti dependentia – deppendentia députés – députez desquels – desquelz diaeta – dioeta dicasterium – dycasterium différens – diférens dioecesanus – diaecesanus dioecesis – diaecesis diremptus, diremtus dit – dict doibt – doit ducs – ducz duntaxat – dumtaxat earundemve – earumdemve ecclesiasticus – eclesiasticus effect – effet eis – iis eleemosynum – eleemosiinum empêchement, empeschement – empeschemente ensamblement – ensemblement s’ensuit – s’ensuict d’entr’eux – d’entre eux eorundem – eorumdem excellentia – eccellentia exceptio – exeptio excité – excitté exemptio – exemtio exemptus – exemtus exolvere, exsolvere expectantia – exspectantia exstruere, extruere ez – ès faict – fait ferions – ferrions foederatus – faederatus foedus – faedus fortalitium – fortalicium fortificatio – fortifficatio fürsten – fursten générale, généralle générallement – généralement grands – grandz haute – hautte homagium – humagium honoré – honnoré hypothecarius – hypotecharius hypothèque – hypotecque, hypothècque icelluy, iceluy impigneratus – impignoratus imposterum, inposterum imprimis, inprimis inclytus – inclitus intérestz – intérests iustitia – iusticia jaçoit – jacoit jaune – jaulne kalendae – calendae landgravia – landtgravia, langravia, lantgravia landgraviatus – langraviatus, lantgraviatus landgravius – landtgravius, langravius, lantgravius landsassius – landsasius literae, litterae literarius – litterarius lubitus – libitus militia – milicia milliaris – miliaris moenia – maenia moyens – moiens munis – muniz négocier – négotier negocium, negotium negotiari – negociari négotiation – négociation nos – noz notificatio – notifficatio notre – nostre nuncius – nuntius nunquam – numquam obedientia – oboedientia obligés – obligez occupatus – occuppatus oppigneratio, oppignoratio oppigneratus – oppignoratus parole, parolle passeports – passeportz patricius – patritius penitus – paenitus, poenitus personnages – personages peust – peût pigneratio – pignoratio plein – plain pleu – plû poena – paena praebenda – prebenda praecedere – precedere praecipue – precipue praeiudicium – preiudicium praesertim – presertim praetendere – pretendere praetensio – praetentio

[p. XXXIX] [scan. 39]

praetextus – pretextus
présents – présens prétexte – praetexte pretium – praetium, precium privilegium – privillegium profanus – prophanus prosecutus – prosequtus publicq – public, publiq quaestor – questor qualicunque – qualicumque qualités – qualitez quamdiu – quandiu quantocius – quantocyus quarante – quarente quelque autre – quelqu’autre quemquam, quenquam quicquam, quidquam quicquid, quidquid quicunque – quicumque qu’ils – qu’ilz quorumcunque – quoruncunque quorundam – quorumdam quota – quotta quotiescunque – quotiescumque ratiffier – ratifier ratificatio – ratifficatio ratification – ratiffication reformatus – refformatus rèngne – règne renunciare – renuntiare renunciatio – renuntiatio repressalia – repraessalia, represalia république – républicque requît – requist römermonath – römermonadt royale, royalle saint – sainct sauf-conduict – sauf-conduit sçavoir – scavoir schola – scola scholasticus – scolasticus seau – sceau secularis – saecularis seculum – saeculum seel – sceel, scel seillée – sceellé, scelé, seelé seullement – seulement seurté – seureté si – sy sicut, sicuti sincerus – syncerus solennis – solemnis sous – soubs, soubz spacium, spatium stadt-pfleger – statt-pfleger, stattpfleger stände – stend, stende subsecutus – subsequutus suject – subject, subjet, sujet sujects – subjectz, subjects, subjetz sumptus – sumtus supernumerarius – supernummerarius sylva – silva sylvestris – silvestris syndicus – sindicus tanquam – tamquam teloneis, teloniis tesmoing – tesmoin tous – touts toutes – touttes traicté, traité, traitté traicter, traitter tricesimus – trecesimus, trigesimus ubicunque – ubicumque unquam – umquam ut, uti utilitas – utillitas utrimque, utrinque vasallus – vassallus vicesimus, vigesimus vrayement – vrayment

[p. XL] [scan. 40]

Documents